„Out of School“ –
Mal woanders lernen

Bildungsinitiative „Out of School“

„Out of School“ möchte Schulkindern aus einem sozial schwierigen Umfeld die Möglichkeit geben, Orte ihrer Lebens- und Alltagswelt aktiv zu entdecken. Die SchülerInnen im Alter zwischen acht und zehn Jahren erforschen beispielsweise eine Autowerkstatt, einen Upcycling-Hof, eine Bio-Bäckerei oder ein Kloster. Sie machen dabei neue Lernerfahrungen, erleben Lerninhalte realitätsnah und erhalten so vielfältige Lernimpulse.


Ziel

„Out of School“ will außerschulische Lernorte als Ergänzung des schulischen Lernens im Kontext der Ganztagsschule etablieren und stärken. Das Projekt ist ein Angebot an Ganztagsschulen, qualitativ hochwertige Lerninhalte in ihren Schulalltag zu integrieren, und fördert durch Kooperationen mit ansässigen Unternehmen und Organisationen die lokale Bildungslandschaft. Kindern soll frühzeitig ein Zugang zu neuen Lern- und Erfahrungswelten eröffnet werden. Ziel ist es, durch gesteigerte Aufmerksamkeit von jungen SchülerInnen und erhöhtes Interesse am Lernen das Selbstvertrauen zu stärken und Bildungschancen zu verbessern.



Was wir machen

„Out of School“ ist eine Idee von Fields. Wir haben das pädagogische Konzept entwickelt und in der Pilotstadt Köln zusammen mit dem Rotary Club Köln-Kapitol die Umsetzung initiiert. Operativ koordinieren wir die Zusammenarbeit zwischen Ganztagsschulen und Lernorten und konzipieren themenspezifische Lernmaterialien für jeden Lernortbesuch. Wir setzen uns dafür ein, dass „Out of School bundesweit etabliert wird.



Auszeichnungen

„Out of School“ ist mehrfach als vorbildliche Bildungsinitiative ausgezeichnet worden. Die Stiftung Bildung und Gesellschaft des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft hat der Initiative den ersten „Primus Preis“ verliehen. Die Stifter würdigen damit „Out of School“ als Bildungsinitiative, „die durch die wirkungsvolle Verknüpfung von schulischem und außerschulischem Lernen einen wirksamen Beitrag zur Verbesserung der Bildung von Kindern und Jugendlichen leistet“. Auch die Auszeichnung „Ideen für die Bildungsrepublik“ ehrt „Out of School“ für das herausragende Engagement zur Verbesserung von Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen.

„Out of School“ ist auch zum offiziellen Projekt der Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ der Vereinten Nationen ernannt worden. Die UN-Dekade hat sich zum Ziel gesetzt, die Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern. Die handlungsorientierte Auseinandersetzung mit zukunftsrelevanten Themen im Rahmen der Lernortbesuche vermittelt das notwendige Wissen und fördert Kompetenzen, die zur Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaft befähigen.


Online

Auf der Webseite von „Out of School“ finden sich Informationen zur Initiative, zum inhaltlichen Konzept, zu den teilnehmenden Schulen und Lernorten und Berichte über die Lernortbesuche der SchülerInnen. Im internen Bereich können Lernorte und Schulen unser Buchungssystem nutzen, um Termine anzubieten und zu buchen.

www.out-of-school.org


Lernort Friedhof


Lernort Fahrradwerkstatt


Lernort Hauptbahnhof


Lernort Bäckerei