Y20 Jugendgipfel 2017

Youth 20 Dialogue zum G20 Gipfel

Der G20-Gipfel 2017 unter deutscher Präsidentschaft wurde auf Einladung der Bundeskanzlerin von einem breit gefächerten zivilgesellschaftlichen Dialog begleitet. Ein Teil davon war der Youth 20 Dialogue in Berlin, bei dem Vertreterinnen und Vertreter der Jugend aus den G20-Ländern, der EU, Gastländern sowie Jugenddelegierte internationaler Organisationen gemeinsam die globalen Herausforderungen diskutierten und ihre Perspektiven und Erwartungen der Bundesregierung überreichten. Unter dem Motto „Shaping an interconnected world“ haben die insgesamt 68 Jugendlichen und jungen Erwachsenen Positionen entwickelt, um ein gerechtes und nachhaltiges Heute und Morgen mitzugestalten.


Ziel

Der Y20 hat einen wichtigen Beitrag zur Jugendpartizipation am G20-Prozess und allgemein an politischen Entscheidungsprozessen geleistet und trug zur Stärkung der Jugendperspektive auf nationaler und internationaler Ebene bei. Das konkrete Ziel des Jugendgipfels bestand in der Entwicklung eines Positionspapiers mit Handlungsempfehlungen junger Menschen zu den offiziellen Themen des G20-Gipfels 2017. In einem partizipativen Verfahren im Vorfeld des Gipfels entschieden sich die Teilnehmenden, zu zehn Schwerpunkten zu arbeiten. Die Themen waren: Weltwirtschaft und Welthandel, Beschäftigung und Digitalisierung, Klima und Energie, Agenda 2030, Stärkung von Frauen, Bekämpfung von Fluchtursachen, Terrorismusbekämpfung und Antikorruption. Das Positionspapier und die Ergebnisse des gesamten Y20 Dialogues wurden Bundeskanzlerin Merkel und Bundesjugendministerin Barley in einem Gespräch im Bundeskanzleramt vorgestellt.


Was wir gemacht haben

Im Auftrag des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) haben wir das Konzept und den Ablauf der achttägigen englischsprachigen Veranstaltung entwickelt. Den Y20-Prozess, der von Beginn an als partizipatives Verfahren angelegt war, begleiteten wir im Vorfeld durch einen intensiven Online-Dialog mit den Teilnehmenden, um diese thematisch auf die Konferenz vorzubereiten. Zudem organisierten wir das Konferenzprogramm, zu dem Expertenpanels, Delegationsbesuche bei Institutionen und Vertretern der Zivilgesellschaft, eine Fishbowl-Diskussion mit Künstlern und Medienvertretern sowie ein Kulturabend und ein Freizeit- und Tourismusprogramm gehörten. Die inhaltliche und grafische Gestaltung des Konferenz- und  Informationsmaterials gehörte ebenfalls zu unseren Aktivitäten. Während der Konferenz übernahmen wir die Moderation und Organisation der inhaltlichen Arbeit in den Plenarsitzungen und Themengruppen sowie in den Trainings für die Präsentation der Ergebnisse im Kanzleramt und in den Medien.


Reichweite

Der Y20-Gipfel ist eines von sieben Dialogforen (Civil20, Business20, Women20, Labour20, Science20 und Think20), die die Bundesregierung im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft initiiert hat. Die von den Teilnehmenden entwickelten Empfehlungen wurden der Bundesregierung überreicht, um in die Gespräche der G20 in Hamburg im Juli 2017 einzufließen. Zusätzlich sind die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit den Ergebnissen des Y20 auch an ihre jeweiligen Regierungen herangetreten. Als Teil des G20 Dialogprozesses mit der Zivilgesellschaft hat der Jugendgipfel eine hohe mediale Aufmerksamkeit erhalten. So haben die Y20-Teilnehmenden gewichtige Impulse aus Sicht der Jugend für die Gestaltung der Weltpolitik und die Bewältigung von globalen Herausforderungen gesetzt.


Unsere Partner

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB)
WE DO